Max Linders Wiederkehr

„Sieben Jahre Pech“

Uraufführung des ersten Linder-Nachkriegsfilms

im Marmorhaus

 

 

Karrikatur Berliner Volks-Zeitung, 4.3.1924

 

  Seit 1914 der erste Film mit dem berühmten französischen Komiker Max Linder. Im fünfaktigen amerikanischen Gewande taucht dieser in Deutschland vor dem Kriege beliebte Vorgänger Charlie Chaplins wieder auf. Ein lustiges, liebenswürdiges und natürlich unübertrefflich photographiertes Bild. Etwas eleganter, etwas weniger derb in der Komik, als die amerikanischen Filme, aber doch immer und in jeder Minute hinreißend komisch. Das Publikum brüllt und quikt und biegt und kringelt sich vor Vergnügen. Natürlich spielen die reizendsten jungen Damen, die possierlichsten Hunde und die niedlichsten Kinder mit, die Linder, der sein eigener Dichter und Regisseur ist, in der Filmstadt Los Angelos, in der dieser Film entstanden ist, auftreiben konnte. (Berliner Volks-Zeitung, 4.3.1924)