Kino-Romantik.

Der lebendig-tote Max Linder.

 

   Die Kinostars, gewohnt auf der Leinwand dramatisch zu wirken und wenn es nottut im Leben Purzelbäume zu schlagen, haben ihre eigene Romantik. Mit Trauer haben die Kinobesucher vernommen, daß Max Linder in den ersten Kriegsmonaten, nachdem er noch die Ehrenlegion erhalten hatte, in Belgien gefallen ist. Die Zeitungen brachten sein Konterfei, und das Mitgefühl der Kinofreunde war groß. Zur Beruhigung der zahlreichen Anhänger des berühmten Komikers kann ihnen nun heute die Mitteilung gemacht werden, daß Max Linder komischer und gesünder denn je in Paris bei der Firma Pathé wirkt und daß er im Verlauf des Krieges weder seinen eleganten Zylinder noch sein groteskes Gehaben eingebüßt hat. An der Front war er auch – aber nur, um dem braven "Poilu" das Vergnügen einer Kinoaufnahme zu bereiten! (Reichenberger Zeitung, 13.5.1919)