voriger Film  <<          Filme            >>  nächster Film  

 

À qui mon cœur?

Weitere Titel: Dem ersten das Herz, dem letzten die Hand (D, Ö)/ Who Will Win My Heart (UK, USA) - Szenario: Max Linder - Länge: 95m - s/w - Interpret: Max Linder {Max} - Produktion: Pathé Frères - Katalog-Nr.: 3188/Nov.09 - UA: 29. Oktober 1909 (Wien/ Welt-Biograph Theater) — Weitere Auff.: 4.12.09 (Mülheim/ Viktoria-Theater); 10.12.09 (Paris/ Omnia Pathé)

                 ————————————————————————————————————

In diesem Bilde tritt der beliebte Pariser Komiker Max Linder vom théâtre des Variétés auf. Ein harmloser Mädchenscherz, der gleichwohl beachtenswerte Folgen nach sich zieht. Nicht umsonst betont Schopenhauer die Wichtigkeit aller Liebeshändel, die man nur zu oft allzu leicht nimmt. Miß Helliet, ein hübsches Mädchen, wird von ihren zahlreichen Freiern bedrängt, einen von ihnen ihr Herz zu schenken. Sie will keinem einen Korb geben, und sie verspricht deshalb demjenigen ihr Herz, der nach ihr zuerst eine hohe Bergspitze erreicht. Auf Kommando folgen die Verehrer, jeder will der erste sein, und drunter und drüber geht es über schwere Steige den Berg hinan, wobei einer dem anderen vorkommen will. Miß Helliet hat die Spitze erreicht und sieht hinter sich als ersten einen Verehrer kommen, der ihr nicht gefällt. Sie weiß sich zu helfen, zeichnet ein Herz auf Papier und gibt es dem ersten, während sie dem letzten, der schon alles für verloren hält, ihre Hand gibt. Mit herzlicher Freude kehrt dieser mit der Heldin nach Hause, während die anderen mit langen Gesichtern abziehen. - Die Mimik sowie die drolligen, übereilten Bewegungen der Darsteller sind unvergleichlich komisch und lassen erkenne, daß erste Künstler ihres Faches zur Aufnahme herangezogen wurden. (Neues Wiener Journal, 31.10.1909)

                 ————————————————————————————————————

Amusing comedy with the inimitable picture comedian, Max Linder, in a favorite part, is pleasingly presented in this short film. A number of young men are suitors for the hand of a playful Miss, who tells them that the one that first joins her on top of the mountain shall have her heart. She starts on ahead to ascend the mountain, a series of petty scenes, and the young men follow in a wild scramble, at the end of which Max comes in last. The girl then gives the winner a paper on which she has drawn the outlines of a heart, and, turning to Max, she gives him her hand. It is the droll and earnest manner in which the action is carried out that makes the picture go. Less pantomime would have been better, but it is, perhaps, too much to expect a French comedy altogether free from pantomime. (The New York Dramatic Mirror, May 28, 1910)

                 ————————————————————————————————————

Une jeune héritière, poursuivie par une meute de sou­pirants, promet de donner son cœur à qui la rejoindra sur le sommet de la montagne. Mais le vainqueur n’aura qu’une image d’un cœur car notre héritière a déjà fait son choix en la personne de Max trop timide pour arriver le premier et demander la main de la demoiselle. (Henri Bousquet, Catalogue Pathé des années 1896 à 1914, Bures-sur-Yvette, Editions Henri Bousquet, 1994-2004)

 

  Szenenfoto A qui mon coeur

  Szenenfoto [Quelle: Fondation Jérôme Seydoux-Pathé]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Filmbeschreibungen/Kritiken:

 

Eine hübsche Amerikanerin, die ihrer Mitgift wegen von einer Reihe von Verehrern jeden Alters umgeben ist, erlaubt sich einen Scherz mit ihren Anbetern. Die Verehrer erklären sich bereit, alle Hindernisse, die ihnen in den Weg gelegt würden, zu überwinden, um dadurch die Schöne zu erlangen. Sie bestimmt daher einen Wettkampf, in dem, wie sie annimmt, ein junger Mann, Max mit Namen, der sich bisher immer im Hintergrunde aufgehalten hatte, sicher hervorgehen wird. Sie erklärt: Ich gebe demjenigen mein Herz, der zuerst auf dem Gipfel des Berges anlangt. Der Wettlauf beginnt. Unser Max wird von seinen eifersüchtigen Gegnern zurückgedrängt und kommt als letzter am Ziele an. Die Amerikanerin lässt sich aber durch solche Sachen nicht aus der Ruhe bringen. Sie wendet sich zu dem Sieger und sagt: Ihnen mein Herz! und gibt ihm ein Herz, das sie aus Papier geschnitten hat. Dann wendet sie sich an Max, dem letzten, und entgegnet: Und Ihnen meine Hand! (Katalog Pathé, 1909)

                 —————————————————————

Ever foremost in love, Mr. Max Linder is again beheld in pursuit of a seductive female - despite his recent matrimonial experiences. The young lady with whom he is concerned in this week's picture has offered her heart to the man who shall be with her first on the top of a high mountain. There is a breathless chase, in which males of all sorts and sizes eagerly participate. Arrived at the top, the elusive fair one produces pencil and paper and inscribes on the latter a diagram of her cardiac system, presenting it as „her heart“ to the successful pursuer. But her hand and affections are reserved for the irresistible Max, whom, from the first, she had selected as the desirable suitor. (The Bioscope, Nov. 11th 1909)

                 —————————————————————

An heiress, pestered by a troop of lovers promises to give her heart to the lucky suitor who first joins her on the top of a mountain. Some great scenes then take place, the suitors scrambling, pushing and elbowing each other as they ascend the steep sides of the mountain. Those are enhanced from the fact that the slope of a real mountain is utilized, giving in addition to a hazardous climb, beautiful views of the surrounding country. When at last the winner reaches the girl she gives him a picture of a heart, but states she will give her hand to Max, who was really the favored one, but as usual was too bashful to come forward and ask for it. (Moving Picture World, May 21, 1910)