previous  <<          Filme           >>nächsteFlm

 

Le feu sacré

Weitere Titel: Das heilige Feuer (Ö) - Regie: (Henri Diamant-Berger) - Länge: 310m - Interpret: Max Linder, Jane Renouardt, (Gabrielle Lange) - Produktion: Pathé Consortium Cinéma - Katalog-Nr.: ? [Nicht im Pathé-Register enthalten.] - Sondervorführung: 25.8.1920 (Paris/Palais de la Mutualité «Trade show») - UA: 1. Oktober 1920 (Paris/ Tivoli-Cinéma)  ̶  Weitere Auff.: 13.1.22 (Wien/ Kreuz Kino)

                 ————————————————————————————————————

Max soll ein junges Mädchen aus guter Familie heiraten, sucht sich anfangs dieser Pflicht zu entziehen, verliebt sich jedoch später in sie und beide werden, ihrem Triebe folgend, Schauspieler. - Humoristik und Spiel sehr gut, Szenerie und Photos gut. (Paimann's Filmlisten #285/286, [~28.9.1921])

                 ————————————————————————————————————

Le feu sacré, comique où nous revoyons Max Linder et Jane Renouardt. Amusent, bien joué, ce film aura certes le succès qu'il mérite. Bonne photo. (Ciné Journal, 28.8.1920)

 

 

 

Anmerkung: Die Zeitschrift "Ciné pour tous" schreibt am 24.9.1920: "LE FEU SACRE réédition d'une comédie tournée en 1913 par Max Linder et Jane Renouardt." Auch wenn sie sich im Datum geirrt haben, besteht kein Zweifel, dass es sich um eine Wiederaufführung von Max et Jane veulent faire du théâtre handelt. ― Note: The magazine "Ciné pour tous" writes on Sep. 24, 1920: "LE FEU SACRE réédition d'une comédie tournée en 1913 par Max Linder et Jane Renouardt." Even though they got the date wrong, there is no doubt, that it is a re-release of Max et Jane veulent faire du théâtre.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pathé Register:

 

Der französische Filmhistoriker Henri Bousquet übernahm in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts die Aufgabe das Gesamtwerk der französischen Filmproduktionsfirma Pathé Frères zu katalogisieren. Basis für seine Arbeit waren zwei alte Registerbände, die laut Bousquet alle Filme enthalten, die von Pathé hergestellt und vertrieben wurden. Der fortlaufend numerierte Bestand, der von Bousquet ab 1993 veröffentlicht wurde (Catalogue Pathé des années 1896 à 1914 [Vol. I-IV] und De Pathé Frères à Pathé Cinéma [Vol. I+II]), weist jedoch Lücken auf. Von insgesamt 6850 Nummern, die in der Zeit von 1905 bis 1917, in der Linder bei Pathé gearbeitet hat,  vergeben wurden, konnten für 510 Nummern keine Titel ermittelt werden. ― [In the 1990s the French film historian Henri Bousquet published his multi-volume “restoration”-work of the whole Pathé output Catalogue Pathé des années 1896 à 1914 [Vol. I-IV] and De Pathé Frères à Pathé cinéma [Vol. I+II]. For his work he relied on two contemporary “Registres Pathé” which he claimed to contain “all the films produced, edited or distributed by Pathé Frères between 1907 and 1926” (Foreword Vol.3). Since Pathé had continuously numbered its output, it was possible to compare it to films included in the register. It showed, that of all numbers issued between 1905 and 1917, the period in which Linder worked for Pathé, only about 92% could be attributed to a title (for 510 numbers there was no title found).]