voriger Film  <<          Filme            >>  nächster Film  

 

Le premier rendez-vous

Weitere Titel: Das erste Rendez-vous (D, Ö) - Länge: 180m - s/w, teilweise viragiert - Interpreten: Max Linder {Max}, Jacques Vandenne - Produktion: Pathé Frères - Katalog-Nr.: 3276/Jan.10 - Auff.: 3. Dezember 1909 (Helsinki/ Maailman Kuvat) ‒ Weitere Auff.: 16.12.09 (Prag/ Grand Kinematograf Orient); 10.4.10 (Dunkerque/ Cinéma Pathé)

                 ————————————————————————————————————

Der junge Karl erlebt sein erstes Liebesabenteuer. Er hat noch an demselben Abend ein Stelldichein mit einer schon etwas älteren Frau, die er während des Sommerurlaubs kennen gelernt hat, und die auf der Durchreise durch die Hauptstadt begriffen, endlich seinen Wunsch erhört. Karl, der sehr erregt ist, muss, um aus dem Hause zu gelangen, das Zimmer seiner Eltern passieren. Er stösst hierbei in dem Zimmer, in der Dunkelheit, an die Möbel und wird von seinen Eltern schnell wieder in sein Zimmer zurückgejagt. Der arme Verliebte ist ganz verzweifelt; aber er hat plötzlich eine gute Idee, und mittels eines Seiles, welches er zusammenknotet, findet er einen Weg durch's Fenster. Schutzleute nehmen ihn unten in Empfang, aber sein Liebesbrief verschafft ihm wieder die Freiheit. Endlich kommt er in dem Hotel an und erkundigt sich nach dem in dem Briefe bezeichneten Zimmer. Durch einen Kellner aber sind die Stiefel, vor den Zimmertüren verwechselt worden, und er gelangt, da er sich danach richtet, in einen falschen Raum. Er ergreift die Hand, die aus dem Bette hängt und bedeckt sie mit Küssen. Aber plötzlich erhält er heftige Hiebe, denn es ist ein Mann, der im Bette liegt. Betrübt und in einem bedauernswerten Zustande verlässt der arme Kerl das Hotel und sucht wieder seine Wohnung auf, wo man inzwischen sein Verschwinden bemerkt hat und ihn mit einer heftigen Strafpredigt empfängt. (Katalog Pathé)

                 ————————————————————————————————————

Translation: Young Max embarks on his first adventure of love. He has a date with a ripe lady, he had met on the last vacation and who is passing through the capital with her husband, relented the pleas of her boyfriend. Max, very agitated, having to go through father's room in order to leave the house, is hindered by the furniture and promotes a big mess. The old awake in astonishment and compel the novice back to the room, where the angry young man runs from one side to the other. A happy idea, he is making a chord with sheets and links it on the street. Unfortunately it is pillaged by the night guard to whom he begs compassion by showing the letter of love and the guards, good men, understand and forgive his precipitation. Finally he reaches the desired Modern Hotel, and asks for the room, indicated in the letter. At the door there is a huge pair of shoes: a mistake certainly, more so as in the nearby door there is a pair of delicate shoes. Enters softly and hears a quiet murmur: it is the beloved, who sleeps with certainty. He approaches the bed, and covers with kisses the hand that appeared between the linens. A formidable barrage of slaps, kicks, punches makes him roll on the floor: it was positively wrong and her husband covered the blows. With the chairs in wretched state, beaten, sore, unhappy loving, he is back home where the old already have seen his escape and he is still bound to suffer a deserved reprimand. (Translation from "Journal do Recife", Jan. 22, 1910)

                 ————————————————————————————————————

Un jeune garçon a son premier rendez-vous avec la femme d’un monsieur de sa connaissance. Mais, au moment de sortir de sa chambre, il renverse les meubles et ses parents intervenant le font réintégrer son logement. Il réussit à s’enfuir par la fenêtre mais au moment où il touche terre, il est arrêté par deux agents. Il arrive cependant à l’hôtel, demande la chambre indiquée sur le billet mais se trompe et pénètre dans celle du… mari! Il est reçu comme l’on pense. Après cette désastreuse aventure, il réintègre le logis familial et subit les reproches de ses parents. (Henri Bousquet, Catalogue Pathé des années 1896 à 1914, Bures-sur-Yvette, Editions Henri Bousquet, 1994-2004)

 

 

Ad Correio da Manha

"Correio da Manhã", 18.1.1910

 

Anmerkung: Die Deutsche Kinemathek identifiziert Max Linder als Schauspieler in diesem Film. Eine Filmbeschreibung in 'Jornal do Recife', die mit "O joven Max ..." beginnt, sowie obige Zeitungsanzeige für das "Cinema Paris" (Rio de Janeiro), stützen diese Einschätzung. Der finnischen Anzeige für "Ensimäinen kosintaretki" wurde hinzugefügt: "präsentiert von Max Linder vom Théâtre des Variétés" (Tuulispää, 3.12.1909)  ̶  Note: The Deutsche Kinemathek identifies Max Linder as actor in this film. A film description in 'Jornal do Recife', starting with: "O joven Max ...", as well as the above newspaper ad. for the "Cinema Paris" (Rio de Janeiro), support this assumption. To the Finnish ad. for "Ensimäinen kosintaretki" was added: "presented by Max Linder from Théâtre des Variétés" (Tuulispää, Dec. 3, 1909)

Eine Kopie des Films wird verwahrt in: Deutsche Kinemathek (Berlin)